Klangpädagogik und Klangmassage ein zusätzliches Angebot an der MPS

 

Die Klangpädagogik wird von Ulrike Braak (Peter Hess-Klangpädagogin KliK® i.A.) und Gabi Cosfeld (Peter Hess®-Klangmassagepraktikerin) und Annette Seliger (Peter Hess®-Klangmassagepraktikerin) in Einzelförderung, Kleingruppen, Klassenprojekten von Unterstufe bis zur Berufsorientierungsstufe eingesetzt.

Die Weiterbildung zur Peter Hess® Klangpädagogik (KliK®) beinhaltet automatisch folgende Abschlüsse:

 

  •       Peter Hess® Klangmassagepraktiker*inn
  •       KliK®- Expertin
  •       Kinder-Klangentspannungscoach (KliK®)
  •       Peter Hess®- Lebensberater (KliK®)

 

Sie bietet den Schülern und Schülerinnen Förderung im Bereich Körperwahrnehmung, Entspannung und Persönlichkeitsentwicklung an.

Von zentraler Bedeutung ist dabei das Thema URVERTRAUEN – das Vertrauen in sich selbst, in andere Menschen und in die Umwelt. Im Klangraum werden in einem spielerischen und kreativen Umfeld Möglichkeiten geschaffen, zu entspannen, die eigenen Bedürfnisse (wieder) wahrzunehmen, neue Sicherheit zu gewinnen, (ungenutzte) Ressourcen zu aktivieren, mit allen Sinnen zu lernen und kreative Lösungen für Probleme zu finden.

Dabei werden die Sinne in den verschiedenen Wahrnehmungs- und Verarbeitungskanäle stimuliert und gefördert.

  • basale Stimulation wird erreicht, durch das Aufsetzten von ein oder mehreren Klangschalen auf dem Körper  und im besonderen Setting, durch die gleichzeitige sanfte Massage von Händen, Ohren und Füßen.  
  • kinästhetische Stimulation wird durch die Übertragung der Schwingungen der Klangschalen auf dem Körper erreicht. Das hat zur Folge, dass sich der Spannungszustand (Tonus) der Muskulatur verändert und eine Lockerung von verkrampfter Muskulatur zu beobachten ist.
  • akustische Stimulation wird über das rhythmische Antönen der obertonreichen harmonischen Klänge der Klangschalen erreicht und führt zu einer tiefen Entspannung. In bestimmten Klangmassagesettings zusätzlich auch durch den Einsatz von Sprache.
  • Konzentration und Aufmerksamkeit werden gefördert durch das Aufsetzten der Klangschalen auf den Körper- oder das Antönen der Klangschalen im Raum, werden stereotype Bewegungsabläufe unterbrochen und der Fokus auf den von außen gesetzten Reiz gelenkt.
  • Entspannung wird durch die Obertonreichen Klänge der Klangschalen erfahren, das vegetative Nervensystem positiv angesprochen, Stress und innere Anspannungen werden verringert und die Voraussetzungen für Lernen gestärkt.
  • Kreativität wird durch die spielerischen Elemente unterstützt.

Durch die Verringerung von Anspannung und Stress werden wieder neue Lernvoraussetzungen geschaffen, in der Kreativität und Konzentration wieder leichter möglich sind.

 

Hier einige Einblicke aus der Klangpädagogik: